Schlagwort-Archive: Winter

Sonntagsgang

Schloßpark Ahlsdorf

Das wunderschönste Wetter heute mussten wir unbedingt nutzen und so ging es mal wieder etwas weiter als bis zum Schweinestall und zurück, nämlich in den Schloßpark Ahlsdorf (klick oder klick).

Schloßpark Ahlsdorf_8

Der Park ist mit seinen 15 Hektar nicht übermäßig groß, aber man kann trotzdem schön spazieren gehen, zumal man ihn meistens ganz für sich alleine hat.

Es gibt viele verschiedene Bäume und Sträucher, die im Moment allerdings alle ziemlich gleich aussehen.

Schloßpark Ahlsdorf_2

Doch bald schon kommt der Frühling  und alles wird wieder grün. Die Vögel zwitschern es auch schon von den Bäumen, wenn man ganz genau hinhört.

Schloßpark Ahlsdorf_3

Und wenn man genau hinschaut, dann sieht man es auch schon.

Schloßpark Ahlsdorf_7

Nur noch ein bisschen Sonne und sie blühen.

Schloßpark Ahlsdorf_9

Im Park gibt es auch einige Sehenswürdigkeiten: eine  Flüsterbank, ein Teehaus und die Gruft derer von Siemens.
Bis zur Gruft haben wir es heute aber nicht geschafft, denn plötzlich waren da diese wunderbaren Schweine.

Schloßpark Ahlsdorf_4

Sie kamen gleich angerannt. Wahrscheinlich waren wir einander die Attraktion des Tages.

Schloßpark Ahlsdorf_5

Ist das Fell nicht einfach Wahnsinn?

Schloßpark Ahlsdorf_6

Irgendwann, wenn ich mal groß bin ….

Ich wünsche allen eine schöne Woche,
bis bald

Paula 

Frostige Zeiten

Frostige Zeiten_3

Wenn ich in den letzten Tagen die Gänse morgens hinter gebracht habe, war immer alles von Reif überzogen.

Frostige Zeiten_1

Ein faszinierender und schöner Anblick.

Frostige Zeiten_4

Ich liebe diese feine weiße Schicht, die alles einhüllt.

Frostige Zeiten_9

Und wenn man nur genau genug hinsieht, kann man  so wunderschöne und vielfältige Formen entdecken.

Frostige Zeiten_2

Wenn ich dann meine Hände ins kalte Gänsewasser stecke, um die Wanne vom Eis zu befreien macht die Faszination kurz Pause.

Frostige Zeiten_5

Aber wenn die Finger dann wieder in der warmen Jackentasche stecken … schön.

Frostige Zeiten_6

Keine Bange, ganz so karg ist die Wiese nicht, dass es nur noch Gieskanne zum Essen gibt.

Frostige Zeiten_7

Wenn man nur eifrig genug sucht, gibt es noch jede Menge essbareres Grün.

Frostige Zeiten_8

Ich wünsche allen ein wunderbares und nett-winterliches Wochenende.

Bis bald

Paula

Schneegänse

Heute war ein spannender Tag für mich und die Gänse, unser erster gemeinsamer Schnee.
Gänse im Schnee_2

Eine von Reif überzogene Wiese hatten wir schon. Wir hatten auch schon Tage, an denen die Wiese komplett durchgefroren war.

Gänse im Schnee_3

Dass es nicht mehr, wie bislang, fünf große Wannen mit Wasser zum Baden gibt, ist auch keine Neuigkeit. Dass es dafür mehr zu Futtern gibt, ist ein Nebeneffekt des Winters, der auch – mal mehr und mal weniger – Anklang findet.

Gänse im Schnee_4

Dass aber die Wiese einfach mal komplett weg ist und man dafür durch etwas Weißes watet, was zum Baden auch nicht wirklich taugt, ist eine ganz neue Frechheit.

Gänse im Schnee_5

Ich hatte ja gehofft, dass die Gänse, wenn dann der Schnee tatsächlich kommt, endlich ihren Unterstand nutzen würden.

Gänse im Schnee_6

Bislang schien das Haus aus Stroh mehr als netter Nistplatz für Mäuse zu dienen, den Gänsen war er schnurzwurzpiepe. Aber, so hoffte ich, nicht mehr wenn die Paddel frieren und draußen eh nichts Spannendes zu entdecken ist.  

Gänse im Schnee_7

Falsch gedacht. Mein Versuch, sie mit Futter rein zu locken, endete damit, dass ich am Nachmittag das Futter wieder raus stellte, damit die Ärmsten auch mal was essen könnten.

Gänse im Schnee_8

 

Vielleicht ist es ihnen nicht gemütlich genug, dachte ich dann und habe erstmal einen großen Sack Einstreu-Heu geholt.

Gänse im Schnee_9

Als der verteilt war, mussten sie doch schonmal kucken…

Gänse im Schnee_10

und inspizieren.

Gänse im Schnee_11

Zur Dämmerung aber, als ich sie holen ging, saßen sie wieder alle im Schnee.

Gänse im Schnee_1

Jetzt schlafen sie friedlich im dick eingestreuten  Stall und ich habe Zeit, mir bis morgen früh den Kopf zu brechen, wie ich sie doch noch von der Wunderbarkeit des eigens für sie errichteten Strohhauses überzeugen kann.

Bis bald

Paula

 

P.S. Wer noch nicht genug und Lust auf noch ein paar Gänsebilder mehr hat, findet sie bei meiner Mama, die dem ganzen Hin und Her heute beigewohnt hat.