Hitzefrei

Sind es wirklich schon fast zwei Monate seit dem letzten Beitrag…mannomannnwiediezeitvergeht…

Ich muss gestehen, dass es heute auch nur der Hitze geschuldet ist, dass ich mich mal für länger an den PC setze, denn draußen ist es unerträglich.
Ich musste nur eben mal schnell meine Chilipflanzen retten und ihnen schnell ein wenig Extra-Wasser geben, sie sahen schon arg traurig aus, werden sich aber hoffentlich erholen.

schwitzendes Chili

Dann habe ich auch noch rasch unseren hitzegeplagten Hühnern eine schöne Pampe gemacht.

Hühnerpampe

Das lieben sie bei jedem Wetter, aber wenn es so heiß ist wie heute und alle nur am hecheln sind, ist es besonders nett.

schwitzendes Huhn

Selbst den Schwalbenbabies ist es zu warm im Nest, die recken und strecken sich und fallen dabei raus, eines lag heute früh schon in meinem Schuh, konnte aber zum Glück noch gerettet werden, jetzt sind es wieder vier.

schwitzende Schwalbenbabies

Auch die liebe Frau Mama schwitzt und das kleine Herzerl puckert, wenn sie von ihren „Raubzügen“ zurück kommt.

schwitzende Schwalbe

Ich frage mich schon den halben Tag, wie ich ihr eine Freude machen kann.
Den Bienen habe ich heute schon drei mal Wasser nachgefüllt, denn das, was ihr im Titelbild seht, ist keine Wespenfalle – es ist eine Tränke.

Bienentränke

Vor einiger Zeit hatten wir mitbekommen, dass die Bienen immer aus dem Hundenapf trinken und da haben wir ihn ein bisschen gepimpt (mit Steinen und Stöckchen) um es den Bienen und auch anderen Insekten einfacher zu machen.

Bienentränke_2

Die Kunde hat sich schnell verbreitet und inzwischen kann man sich daneben setzen und zusehen, weil ständig Bienen oder Wespen kommen um Wasser zu holen und dann damit ihren Bau zu kühlen. Dass das Wasser so grün ist, liegt übrigens schlicht an den Algen, die sich bei diesem Wetter – im Gegensatz zu vielen Anderen – sauwohl fühlen.

Apropos Wassertiere, ich musste dann ganz schnell noch den Gänsen frisches Wasser machen, auf diesem Weg, war mir aber selbst der Apparat zu schwer, neuste Fotos und auch einige Rückblicke gibt es in den nächsten Tagen, versprochen.
Denn  auch drinnen fehlt jeglicher Elan etwas Vernünftiges zu tun. So konnte ich heute mal ganz in Ruhe die wenigen Fotos der letzten Wochen ansehen und werde nachher auch mal wieder ein wenig bei Euch reinschauen.

Fühlt Euch ganz lieb gegrüßt, haltet aus und bis bald,

Paula

3 Gedanken zu „Hitzefrei“

  1. Liebe Paula! So schön, von Dir zu lesen! Ich weiß manchmal auch nicht recht, wie lange ich der Hitze noch trotze. Selbst unser altes Haus ist mittlerweile zu warm!
    Du machst den Hühnern Matschepampe?? Genial! Ich habe höchstens mal Quark mit geraspelter Gurke angeboten… aber jetzt verstehe ich, warum sie sich nach dem Tränken des alten Rosenstocks da immer reingewühlt haben ;o)
    Da verstehe ich die Aussage, das Huhn ist das Schwein des armen Mannes ;o)
    Ich fand schon ein paar mal ganz erschöpfte Hummeln :o( Das Wetter ist einfach nur puh! Wie gut, daß die Schwalbe gut gelandet ist. Wie niedlich sie da alle mit ihren Leckerchen sitzen ;o))
    Dann lasse Dir mal nicht zu viel Zeit mit einem neuen Post! Viel zu gerne lese ich hier!
    Ganz liebe Grüße schickt Dir die Elke

    1. Mensch, die ganze Zeit wollte ich schon wegen der Grünleger schreiben :o) Wir haben ja auch eine Grünlegerdame, also eine Hybride. Und nun die beiden Araucanas, die sich ganz irre gut eingelebt haben. Man liest ja die schlimmsten Dinge, was passieren kann, wenn man in eine bestehende Herde welche dazu nimmt. Besser ist, sie werden im Stall ausgebrütet. Warum hier keine dazu Lust hat, wissen wir nicht. Nicole dachte, es liegt am zu wenig dunklen Nest, aber wir haben eines, da ist es fast stockdunkel, da legt keine einzige!
      Ich habe mal gelesen, nicht alle Hühner haben das Gen dazu. Und als mein Vater noch locker doppelt so viele Damen hatte, haben auch nur wenige ( 1-2) gegluckt.
      Einige Rassen sollen auch so gut wie nie glucken. Z.B. die Leghorns.
      Ich wünsche jedenfalls Erfolg beim Brüten, denn es ist einfach toll, so eine bunte Mischung zu haben!
      Liebe Grüße in die neue Woche, Elke

      1. Hallo liebe Elke,
        wir haben inzwischen Eier besorgt, es gab aber leider keine Grünleger in der Nähe, deswegen haben wir uns für Sundheimer entschieden, das angeblich älteste Zwiehun und eine gefährdete Rasse. Naja, da wir ja nicht ordentlich und reinrassig weiterzüchten, tragen wir nur in ganz kleinem Maße zur Bestandsvergrößerung bei.
        Ich bin gespannt, nach dem ersten Schieren waren 12 von 13 Eiern befruchtet. Noch etwa zwei Wochen…dann wissen wir’s ganz genau.

        Viele liebe Grüße
        Paula

Kommentar verfassen