Graue Tage – Große Bohnen

Mistwetter war’s, trübe und triefig, aber raus mussten wir trotzdem. Ich mag das ja eigentlich, dass einen die Tiere irgendwie dazu verpflichten, denn wenn man erst wieder drinnen ist, ist es gleich noch viel gemütlicher.

Weil ja grad‘ Ferien sind, hatte ich mit den Gänsen gestern früh gleich richtig viel Zeit, den grauen Tag zu genießen. Wir haben sozusagen getrödelt. Muss auch mal sein.

Annabel

Als wir dann endlich hinten im Garten waren, hatten es die Gänse aber doch eilig zum Wasser zu kommen.

Gänseeile

Dummerdings nur, hatte ich vergessen den Hahn aufzudrehen, also musste ich wieder zurück und die Gänse weiter auf frisches Wasser warten. Sie haben sich die Zeit mit in die Luft kucken vertrieben…

Fluggänseschauen

..glaube ich, ich war ja nicht dabei.

Ich habe derweil noch schnell ein paar Hagebutten für sie gepflückt, die mögen sie gern.

Hagebutten

Gefreut haben sie sich drüber, doch langsam hatten sie meine Trödelei satt.

Mach_hinne

Sie fanden es sei Zeit für frisches Wasser und so habe ich mich denn erbarmt.

Tschipföl

Weil die Gänse ja nun nicht mehr so recht mit mir trödeln wollten, bin ich mal schauen gegangen, ob die trödelige Dahlie sich nun endlich ausgetrödelt hat. Sie wollte partout den ganzen Sommer nicht blühen, obwohl ich sie zur gleichen Zeit wie alle anderen in die Erde gesteckt hatte.

Noch vor einer Woche sah sie so aus:

die letzte Dahlie vor einer Woche

Aber heute endlich:

die letzte Dahlie

Schade nur das bald der Winter kommt liebe Dahlie, zuviel Trödelei ist nämlich auch nicht gut. 

Deswegen haben wir dann auch gleich gestern noch unsere Feuerbohnen an der Mauer abgeerntet. Die die erst so gar keine Früchte tragen wollten (klick).

Feuerbohnenernte1

Eigentlich sollten auch sie noch ein wenig trödeln dürfen, aber weil einige schon angefangen hatten zu matschen, habe ich beschlossen, dass sie lieber gleich runter kommen, ehe wir nichts mehr davon haben.

Also ein Feuer an im Küchenherd damit es so richtig schön gemütlich wird…

Ofenwärme

und losgepult. Wer hat die Schönste, wer hat die Größte?

Feuerbohnenernte2

So schön bunt wie die im Sommer zwischendurch geernteten (klick), sind sie diesmal leider nicht, aber wir sind dennoch begeistert.
Ich muss gestehen, ich habe in diesem Jahr meine Liebe zu Bohnen entdeckt, sie sind so schön und fassen sich so toll an.

Feuerbohnenernte3

Deswegen brauchen wir nächstes Jahr dringend wieder welche und zwar mindestens doppelt so viele.

Bohnen für 2015

Mindestens!

Jetzt werde ich erstmal schauen, wie es den anderen Bohnen im Garten geht, dort warten noch mehr Feuerbohnen, Wachsbohnenreste für 2015er-Samen und ein paar Büsche Trockenbohnen.

Also keine Zeit zu trödeln.

Bis bald

Paula

4 Gedanken zu „Graue Tage – Große Bohnen“

  1. Liebe Paula,
    ich habe mich sehr über Deinen Kommentar und guten Wünsche gefreut :o))
    Vor allem finde ich es ganz toll, daß ich nun Deine Seite gefunden habe! Die von Deiner Mama mag ich auch so gerne! Nun habe ich noch mehr *Futter* ;o)
    Hier geht es langsam aufwärts. Mein Sohn musste plötzlich ins Krankenhaus. Eine Erkältung war dann leider keine, sondern Pfeiffersches Drüsenfieber mit Komplikationen :o(
    Er ist noch krank zu Hause, aber das wird nun schon wieder ♥
    Deine grauen Gänse finde ich immer besonders schön. Sind die eigentlich sehr laut? Unsere beiden sind den ganzen Tag ruhig. Auch als sie noch zu fünft waren. Scheinbar liegt das an der Rasse.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße, Elke

    1. Liebe Elke,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.
      Dass Dein Sohn so krank ist, tut mir sehr leid. Ich wünsch‘ ihm ganz doll gute Besserung und Dir viel Kraft. Ich finde immer, dass es schlimmer ist, wenn die Kinder krank sind, als wenn man selbst irgendetwas hat.
      Unsere Gänse sind nicht so sehr still. Also anders gesagt, sie können auch sehr laut sein. Das sind sie aber nur, wenn etwas aufregendes passiert. Da sie tagsüber auf einer Wiese etwas abseits sind, wo sie ihre Ruhe haben, haben auch wir und vor allem die Nachbarn meistens ihre Ruhe.
      Welche Rasse hast Du denn, ich finde nämlich auch Deine weißen sehr schön?
      Ich drücke die Daumen für Deinen Sohn.
      Liebe Grüße,
      Paula

  2. Liebe Paula,
    meinem Sohn geht es täglich besser und ich danke Dir für die guten Wünsche :o)
    Unsere Gänserasse kann ich leider nicht benennen. Ich denke, es ist eine der Hybridsorten, die man zum Schlachten kauft. Mein Vater kaufte sie vor fast 5 Jahren in der Nachbarstadt an einem Geflügel-LKW, der dort regelmäßig auftaucht.
    Er hatte sich den Nutzen ja ganz anders gedacht ;o)
    Das erste Paar bekam drei Gössel, da waren sie zu fünft. Als der Marder im vorletzten Winter zweimal zuschlug und zwei Ganter und dann die Muttergans tötete, kamen sie nachts in das Gartenhaus und meinem Vater wurde die Verantwortung entzogen ;o)
    Nun schaue ich mal, wie ich Deine neuesten Beiträge erhalte. Mein gestriger Versuch ist offensichtlich gescheitert…!
    Liebe Grüße, Elke

    1. Schön, dass es mit Deinem Sohn bergauf geht, hoffentlich ist er bald wieder richtig fit.
      Unsere grauen Gänse sind übrigens auch Hybriden, wir hatten sie von einem Geflügelhof dazugeholt, weil unsere Selbstausgebrüteten ganz sicher Geschwister sind und wir nächstes Jahr gern Naturbrut-Gössel hätten. Mal schauen…
      Nochmal liebe Grüße
      Paula

Kommentar verfassen