Gösselgesäusel

Hach ja, so eine Gänsemama zu sein scheint nicht leicht.

Nachdem unsere Annabel so viel Durchhaltevermögen beim Brüten hatte, ist es nun wie es scheint fast vorbei mit dem Mutterinstinkt.

Zum Glück hat unser Gössel Erle eine Reihe von Tanten, die sich seiner annehmen. Am besten kümmert sich Rosa, die wartet auch mal wenn er nicht so schnell ist, oder lässt ihn abends unter ihre Flügelspitze.

Annabel hingegegen scheint nur der Ausschlußinstinkt geblieben, denn das Einzige, was sie als Gänsemama richtig macht, ist den drei anderen Gösseln zu sagen, dass sie ganz bestimmt nicht ihre sind. Das aber macht sie ganz ordentlich. Das es in unserem Falle leider gar nicht richtig und vor allem nicht erwünscht ist, kümmert sie nicht.

Wirklich schade, na mal schauen, wie sich alles entwickelt. Bislang haben wir nun drei Gössel in Handaufzucht, die letzten Sonnabend den ersten Tag mal für etwas länger an die frische Luft durften.

Gössel_2

Gössel_1

Natürlich hinter Gittern, zu ihrem Schutz.

Gössel_3

Gössel_4

Einige neugierige Tanten.

neugierige Gans 1

neugierige Gans 2

Eine gnazige Mama, die nicht Mama sein will.

dumme Gans

Und einen kleinen Erle, der da wohl erstmal durch muss.

Gössel__Erle 1

Gössel__Erle 3

Nun will ich nur noch schnell einen dicken Dank an Frau Frieda und die Botin in der Früh loswerden.
Euer Daumendrücken  und auch Eure tröstenden Worte haben  sehr geholfen. Vielen, vielen Dank an Euch.

Bis ganz bald

Paula

P.S. Wer noch mehr Gänsefotos sehen mag und wen es interessiert, wie schön tatsächlich das sehnlich erwartete Meer von Vergissmeinnicht geworden ist, der kann hier mal schauen.

2 Gedanken zu „Gösselgesäusel“

  1. Liebe Paula, ich musste gerade breit grinsen als ich Deinen Kommentar bei mir gelesen habe.. da lag ich mit meiner Vermutung ja richtig. Eure Gänslein sind einfach zauberhaft. Ich freue mich wie bolle, dass alles gut gegangen ist. Kommt es eigentlich oft vor, dass Gänse brüten, sich aber nicht auf die Aufzucht verstehen? Das ist ja sehr schade, die armen Kleinen. Andersherum kann ich mir vorstellen, dass Gänse, die von Hand aufgezogen werden, auch im Erwachsenenalter einbissel freundlicher reagieren. Hört man doch immer wieder, dass Gänse auch mal böse sein können. So jetzt scroll ich noch mal nach oben und genieße die „Wulle, wulle Gänslein!“. Hab‘ einen schönen Tag und liebe Grüße an die Frau Mama!! Herzlichst, Nicole

  2. Liebe Paula!
    So süße Knäuel! Auch haben will!!!
    Vielleicht doch im nächsten Jahr???
    Schon merkwürdig, daß die Mama nun irgendwie die Lust verloren hat. Als wir unser Frimelchen bekamen, die ja auch das einzige überlebende Hühnerküken war, war die Frau Mama auch wenig interessiert.
    Im WWW fand ich dann die Erklärung, daß das oft so ist, wenn es nur ein Puffelchen zu versorgen gibt… vielleicht ist das bei Gänsen ähnlich?
    Aber zum Glück gibt es die Tanten und Euch. Und wie Frau Frieda ja schon meint, ist eine Handaufzucht auch nicht schlecht :o)
    Unser Frimelchen ist z. B. das einzige Huhn, das sich nicht schüttelt, nachdem man es gekuschelt hat ;o)
    Ich wünsche Euch ganz viele schöne Momente mit dem süßen Gewusel! Der diesjährige Muttertag kann jedenfalls ausgiebig gefeiert werden :o))))
    Liebe Grüße schickt die Elke

Kommentar verfassen