Schneegänse

Heute war ein spannender Tag für mich und die Gänse, unser erster gemeinsamer Schnee.
Gänse im Schnee_2

Eine von Reif überzogene Wiese hatten wir schon. Wir hatten auch schon Tage, an denen die Wiese komplett durchgefroren war.

Gänse im Schnee_3

Dass es nicht mehr, wie bislang, fünf große Wannen mit Wasser zum Baden gibt, ist auch keine Neuigkeit. Dass es dafür mehr zu Futtern gibt, ist ein Nebeneffekt des Winters, der auch – mal mehr und mal weniger – Anklang findet.

Gänse im Schnee_4

Dass aber die Wiese einfach mal komplett weg ist und man dafür durch etwas Weißes watet, was zum Baden auch nicht wirklich taugt, ist eine ganz neue Frechheit.

Gänse im Schnee_5

Ich hatte ja gehofft, dass die Gänse, wenn dann der Schnee tatsächlich kommt, endlich ihren Unterstand nutzen würden.

Gänse im Schnee_6

Bislang schien das Haus aus Stroh mehr als netter Nistplatz für Mäuse zu dienen, den Gänsen war er schnurzwurzpiepe. Aber, so hoffte ich, nicht mehr wenn die Paddel frieren und draußen eh nichts Spannendes zu entdecken ist.  

Gänse im Schnee_7

Falsch gedacht. Mein Versuch, sie mit Futter rein zu locken, endete damit, dass ich am Nachmittag das Futter wieder raus stellte, damit die Ärmsten auch mal was essen könnten.

Gänse im Schnee_8

 

Vielleicht ist es ihnen nicht gemütlich genug, dachte ich dann und habe erstmal einen großen Sack Einstreu-Heu geholt.

Gänse im Schnee_9

Als der verteilt war, mussten sie doch schonmal kucken…

Gänse im Schnee_10

und inspizieren.

Gänse im Schnee_11

Zur Dämmerung aber, als ich sie holen ging, saßen sie wieder alle im Schnee.

Gänse im Schnee_1

Jetzt schlafen sie friedlich im dick eingestreuten  Stall und ich habe Zeit, mir bis morgen früh den Kopf zu brechen, wie ich sie doch noch von der Wunderbarkeit des eigens für sie errichteten Strohhauses überzeugen kann.

Bis bald

Paula

 

P.S. Wer noch nicht genug und Lust auf noch ein paar Gänsebilder mehr hat, findet sie bei meiner Mama, die dem ganzen Hin und Her heute beigewohnt hat.

Vor Weihnacht

Viele Päckchen haben wir in den letzten Wochen gepackt und schönste Deko in die ganze Welt verschickt, nur das eigene Haus hatte ein Nachsehen. Da das auf gar keinen Fall so bleiben durfte, hatten wir am dritten Adventswochenende eine kleine arborala-Pause eingelegt und für den Eigenbedarf losgezimmert. Ans Hoftor sollte ein Weihnachtsstern.

Weihnachtsstern am Tor

Nun hängt er da und trotzt mit seinen glänzenden roten Kugeln dem grauen Himmel.

Kirchturm

Der schöne alte Kessel, den ich am Sonnabend beim Spazieren gehen im Wald gefunden hatte,

Alter Kessel

durfte auch gleich vors Tor.

Bäumchen im alten Kessel_2

Ein bisschen Sand rein und der geschmückte Eibenzweig hält den wilden Stürmen stand, die hier momentan über den Hof fegen.

Bäumchen im alten Kessel

Um zu schauen, wie man den Holzstern am besten aufbaut, haben wir erstmal ein wenig mit einem  kaputten Zollstock rumprobiert. Als wir es dann endlich raus hatten, kam er als Anschauungsobjekt an den Werkzeugschrank und hängt da nun und darf auch bleiben, bis Weihnachten vorbei ist.

Adventsstern aus Zollstock

Etwas länger darf ganz sicher die kleine Siedlung aus Papier das Werkstattfenster schmücken. Vielleicht wird ja in den nächsten Wochen sogar noch angebaut.

Fensterbild Werkstattfenster

Um im Haus zu schmücken, war dann in der Woche doch wieder keine Zeit. Erst am Freitag bin ich, kurz bevor die Kinder von ihrem letzten vorweihnachtlichen Schultag nach Hause kamen, wie eine wilde durchs Haus getobt, um endlich Weihnachtsdeko zu verteilen.

Der Weihnachtsmann musste auf den Kistenturm in der Veranda, wo er nun mal zu Weihnachten hingehört.

Weihnachtsveranda

Das Schränkchen im Flur brauchte auch ein bisschen Putz. Wie gut, dass ein zweiter Eibenzweig noch übrig war und nun als Minibäumchen die Ecke ziert.

Minibaum

Baumbehang mit Schneeflocke

Baumbehang mit Schneegans

Und an der Kellertür wurden kurzerhand einige schöne Zapfen mit Filzschnüren an eine alte Trapezstange gehängt.

Tannenzapfendeko

In irgendeiner Wohnzeitschrift hatte ich etwas Ähnliches gesehen und wollte es seit Wochen ausprobieren.

Zapfendeko

Die Mietzi mag das auch sehr, doch glücklicherweise hängt es hoch genug.

Adventsmietzi

Euch allen einen wunderschönen Heiligabend.

Bis bald

Paula